KAPSEL: DAS INSEKTENNEST

Sat 27.05 - 19:30 // SYMPOSIUM // STUDIO
KAPSEL: DAS INSEKTENNEST

Am 27.5 wird das ACUD Studio zu einem riesigen Insektennest. Wir feiern den Release der ersten Ausgabe von KAPSEL, einem Magazin, das Science-Fiction aus China gewidmet ist.
 
In jeder Ausgabe von Kapsel findet sich eine Kurzgeschichte, die nie zuvor in Deutschland veröffentlicht wurde. Bei der ersten Geschichte handelt es sich um die düstere Zukunftsvision „虫巢“, (dt.: „Das Insektennest“) von der Autorin Chi Hui aus Chengdu. Seit Tausenden von Jahren leben die friedvollen Tanla auf dem Planeten Tantatula, in dessen Tiefen geheimnisvolle Dinge vor sich gehen. Doch die Menschen wollen den Planeten zu einem Knotenpunkt für den interstellaren Raumverkehr umfunktionieren. Als der Sohn eines hohen Beamten verschwindet, droht der Konflikt zwischen Menschen und Tanla zu eskalieren.
 
Die Geschichte von Chi Hui bildet den Ausgangspunkt des Mini-Symposiums im ACUD Studio. Nicht nur wird „虫巢“ auf verschiedene Weise erlebbar gemacht, in drei Beiträgen wird das in dem Magazin begonnene Gespräch über die Erzählung fortgesetzt: Frederike Schneider-Vielsäcker stellt die zeitgenössischen Science-Fiction-Szene Chinas vor; Léo Favier untersucht in seinem Film „Après le volcan“ die Beziehung zwischen Mensch und Natur; Lief Hall geht der Frage nach, wie sich Technologie auf die menschliche Identität auswirkt.
 
PROGRAMM
 
TEIL I
 
AB 19H30
Installation „Das Insektennest“ (Sprache: chin.)
Recording: Yiwen Gao und Jilong Zhu lesen aus „虫巢“, dazu: Licht und Nebel
 
20H
Vortrag „Zwischen Lichtblick und Untergang“ von Frederike Schneider-Vielsäcker (Sprache: dt.)
In China erfreut sich SF größerer Beliebtheit denn je. Die Sinologin gibt einen Einblick in sozialpolitische Diskurse in der gegenwärtigen chinesischen SF.
 
21H
Projection „Après le volcan“ von Léo Favier mit anschließendem Gespräch (Sprache: frz./engl.)
Nach einem Vulkanausbruch werden in einem Dorf in Frankreich Ferien für immer ausgerufen, die Bewohner*innen ziehen in den Wald.
 
22H
Lecture “Un/Seen: The Minor Gestures of Virtual Bodies” von Lief Hall (Sprache: engl.)
The new lecture by the Canadian artist explores self as a multiplicity acting at the intersections of physical and virtual being, actively shaping and being shaped by technology.
 
Moderation: Peter Dietze
 
TEIL II
 
23H
Launch Kapsel mit Soundtrack von Chez Mieke, Leselounge und Hummus
 
//
 
ÜBER
 
CHI HUI
… ist die einzige freischaffende Science-Fiction-Autorin ihrer Generation. Bei ihren dystopischen Geschichten handelt es sich um spontane Zusammensetzungen aus Versatzstücken, denen es nicht an Originalität mangelt. Bis jetzt hat sie fünf Romane und unzählige Kurzgeschichten veröffentlicht, die erste in Chinas größter Science-Fiction-Zeitschrift „科幻世界“ (dt.: „Science-Fiction World“). 2008 wurde „Das Insektennest“ für den chinesischen Galaxy-Award nominiert. 2015 erhielt die Autorin bei den Chinese Nebula Awards den Silver Award.
 
//
 
LIEF HALL
… is an artist and musician living in Vancouver, B.C. Canada and was previously one half of the electronic music duo MYTHS who toured with Grimes in 2012. Hall’s solo music integrates elements noise, improvisation and extended voice to create her own unique vision of dark electronic pop. Lief Hall’s new lecture “Un/Seen: Performing the Invisible” explores self as a multiplicity acting at the intersections of physical and virtual being, actively shaping and being shaped by technology. The lecture draws upon techniques of embodied research to understand the self not only as a conceptualized, mediatized or abstract entity, but also as a physical and material being existing at the intersection of conscious and unconscious worlds. // SoundcloudVimeo

 
//
 
LÉO FAVIER
… makes books and films halfway between graphic design, objectivist poetry and experimental movies. Using various storytelling strategies, his work evolves around documentary and fiction with the use of preexisting material like archives, interviews, diaries, and found footage. The Aspen Festival Jury once said about „Après le volcan“: „This innovative comedy uses retro home videos and comic narration to reimagine the ordinary world we thought we knew into one of magic surrealism.“ // Homepage – Trailer
 
//
 
FREDERIKE SCHNEIDER-VIELSÄCKER
… schreibt an ihrer Doktorarbeit zum Thema Science-Fiction-Literatur im gegenwärtigen China und ist seit August 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität Berlin tätig. Durch ihr Studium in Bonn (BA Asienwissenschaften, 2006–2009) und Berlin (MA Chinastudien, 2011–2014) sowie ihre Aufenthalte in Shanghai und Beijing konnte sie ein tiefes Verständnis für die faszinierende Kultur und Gesellschaft Chinas entwickeln. Neben der Erforschung chinesischer Zukunftsvisionen in der SF-Literatur interessiert die Sinologin sich außerdem für feministische Diskurse zu Beginn des 20. Jahrhunderts und gegenwärtige Genderfragen. // Profil
 
//
 
CHEZ MIEKE
Beads of bass flow into the innermost echo chamber of the solar plexus. Spectral melodies undulate back and forth between sturnian children’s choir and glass bead zither games. Sun Ra sits next to Alice Coltrane at the interplanetary organ harp. Gonjasufi shares a hypnagogic tea with a flying lotus. Beth Gibbons, Mark Hollis and Vini Reilly huddle under a shogaze blanket, slurping codeine sirup while floating down the milky way on a bamboo flute raft. Chez Mieke takes them all by the hand and dances with them paradiseward in a tail of stars. // Soundcloud
 
//
 
PETER DIETZE
… (*1987 in Dresden) studierte Geschichte und Literaturwissenschaft in Erfurt, Frankfurt/Oder, Ústí nad Labem und Berlin. Lebt und arbeitet als Hörbuchverkäufer und freier Literaturveranstalter in Berlin. Mitherausgeber der Randnummer Literaturhefte und der deutsch-tschechisch-slowakischen Anthologie displej.eu. // RandnummerDisplej
 
//
 
KAPSEL
… ist Science-Fiction aus China gewidmet. In jeder Ausgabe wird eine Kurzgeschichte präsentiert, die nie zuvor in Deutschland veröffentlicht wurde. Zugleich wird in dem Heft ein Gespräch über Zukunft, China und Literatur begonnen. Die Geschichte der ersten Ausgabe trägt den Titel „虫巢“ (dt.: „Das Insektennest“) und wurde von der Autorin Chi Hui aus Chengdu geschrieben. Dazu gibt es Texte, Illustrationen und Musik von Zhongluo, Frederike Schneider-Vielsäcker, Tiziana Jill Beck, Nick Liefhebber, Zebu, Studio Pong, Julia Krusch, Gaspar Weulersse, Léo Favier, Jamie Jonathan Ball, Dietrich Dubro und Mieke Bohl.
 
//
 
Artwork MARIUS WENKER
 
//
 
Konzept LUKAS DUBRO
 
//
 
SA 27.5 // 19H30 // FREE
ACUD STUDIO // SYMPOSIUM+MAGAZINE LAUNCH
KAPSEL: DAS INSEKTENNEST
CHI HUI // LIEF HALL // LÉO FAVIER // FREDERIKE SCHNEIDER-VIELSÄCKER // CHEZ MIEKE
exploring visions of the future from china and beyond
FB Event