HOME

    THE PICTURE EXPERIMENT: JULIA LÄGER // ANALYTICAL ENGINE

    Thu 08.12 19:30 // CONCERT, TALK // STUDIO
    THE PICTURE EXPERIMENT: JULIA LÄGER // ANALYTICAL ENGINE

    The second session of The […] Experiment is coming! This time the intersections and tensions between hard sciences and the arts that we aim at exploring will be embodied in one person, Julia Läger aka Analytical Engine. She will start by giving a talk about techniques and examples from her research in physics — focused on scanning tunneling microscope (STM); then, after a short break, she will gently switch to her work as musician — partially informed by her scientific practices — by presenting a live audiovisual performance.
     
    PROGRAM
     
    JULIA LÄGER [Physics, STM Imaging] – Talk
    ANALYTICAL ENGINE [Experimental Music] – AV Performance
     
    With a short introduction by ALICE CANNAVÀ
     
    ///
     
    ABOUT
     
    JULIA LÄGER
    She graduated in Physics in 2015 with a focus on investigating 2D materials with scanning probe microscopy. As ANALYTICAL ENGINE she uses her voice a the source material, algorithmically layered into dense ambiences and merging with sonified images inspired by her background in science. The results of her improvisations are eerie soundscapes transforming from mesmerizing pop drone to pulsating noise.
     

     
    ///
     
    THE […] EXPERIMENT SERIES
    An intersdisciplinary open seminar organised by Occulto’s editor and publisher Alice Cannavà; its multiformat program — lectures, artist’s talks, performances, screenings, workshops, one-night exhibitions — brings together hard sciences, humanities and the arts. Expect an informal situation and the possibility to develop a collective ongoing debate and collaborations, as well as good food and music. // Homepage
     
    ///
     
    DO 08.12 // 19H30 // 5€
    ACUD STUDIO // TALK+CONCERT
    occulto presents
    THE PICTURE EXPERIMENT:
    JULIA LÄGER // ANALYTICAL ENGINE
    science imaging and audiovisual experiments
    FB Event

    [...] READ MORE

    TOPONYMISCHES HEFT NO. 3 – SEISMOLOLOGIE

    Fri 09.12 20:30 // BOOK LAUNCH // STUDIO
    TOPONYMISCHES HEFT NO. 3 – SEISMOLOLOGIE

    Wir laden herzlich ein zur Buchvorstellung von Cordula Daus’ Toponymisches Heft Nr. 3.
     
    Chile ist das seismischste Land der Erde. An manchen Orten, wie in La Ligua, bebt es fast täglich. Im Durchschnitt erlebt eine Bewohnerin der Region etwa hundert temblores (Beben, Bibbern) und maximal zwei terremotos (Erdbeben).
     
    Das dritte Toponymische Heft ist dem weiten Ausdrucksspektrum seismischer Medien gewidmet. Wohlwollende Beobachter, Zeigefinger, Seesedimente und Hotelwände erzählen von einem fast vergessenen Experiment: Wann beginnt ein Ereignis; kann man es fühlen? Wie schreibt man ein Beben? Und – rettet uns die Geologie vor dem Sentiment?
     
    Cordula Daus stellt ausgewählte Episoden aus ihrem neu erschienen Buch vor. Nach eingehendem Studium der Sachlage behauptet die Autorin eine Erschütterungskunde, die sich ihrer Bedeutung entsinnt. Neben praktischen Anleitungen und literarischen Exkursen gibt sie Einblicke in bisher unveröffentlichte Briefe an den Direktor des chilenischen Erdbebendienstes Fernand Montessus de Ballore.
     
    Vasilis Marmatakis, der bereits das zweite Heft mitgestaltet hat, wird ebenfalls anwesend sein.
     
    ///
     
    CORDULA DAUS
    … ist Autorin und Kulturwissenschaftlerin mit künstlerischer Praxis. Ihre Arbeit verbindet wissenschaftliche Recherche mit narrativer Fiktion und keramischen Artefakten. Seit 2009 gibt sie das sachüberschreitende Fachjournal Toponymisches Heft heraus. Bisher erschienen Nr. 1. “Das Trujillo-Syndrom”, Nr. 2 “Geophysik der Stimme” und kürzlich Nr. 3 “Seismolologie” im Fantôme Verlag/Berlin. Die beiden letzten Ausgaben sind in deutscher und englischer Sprache erhältlich.
     
    ///
     
    VASILIS MARMATAKIS
    … studierte Grafikdesign am Camberwell College of Art, Master of Arts and Design am Royal College of Art in London sowie an der Jan van Eyck Academie in Maastricht. Als art director von studio mnp entwickelte er eine Vielzahl von Projekten im Bereich Print-, Film-, Ausstellungs- und Webdesign. Derzeit arbeitet er als freier Gestalter und Gastdozent am Vakalo College für Kunst und Design in Athen.
     
    ///
     
    FANTÔME
    HomepageFantôme
     
    ///
     
    Im Anschluss an die Veranstaltung geht es im CLUB weiter: Vasilis Marmatakis legt bei der Hausparty-Reihe AT ZACK’S HOUSE Platten auf!
     
    ///
     
    FR 9.12 // 20H30 // FREE
    ACUD STUDIO // BOOK PRESENTATION
    TOPONYMISCHES HEFT NO. 3 – SEISMOLOLOGIE
    über bebenbeobachtungen, erschütterungsmesser und andere wortungen von welt
    FB Event

    [...] READ MORE

    AT ZACK'S HOUSE

    Fri 09.12 21:30 // HOUSE PARTY // CLUB
    AT ZACK'S HOUSE

    Zack wants to jack. Zack says, hey, let’s make a party.
    Let’s party, people, in my house.
    My house is your house and your house is mine.
    But Zack is not for real. S/he ain’t got a house of her own.
    There is Acud. It’s a good place. It will house Zack’s party.
    Come all, no fee, be free.
     
    See you at ZACK’S HOUSE!
    \ No Eintritt ///
     
    Organisiert von Vera Tollmann, Ulrich Gutmair, Mascha Jacobs und Alexandra Correll.

    PS: Vorher, um 20:30 Uhr, stellt Cordula Daus im Studio (über dem Club) ihr Buch vor: Toponymisches Heft Nr. 3 Seismologie. Über Bebenbeobachtungen, Erschütterungsmesser, und andere Wortungen von Welt. // More Info
     
    ///
     
    FR 9.12 // 21H30 // FREE
    ACUD CLUB // HOUSE PARTY
    AT ZACK’S HOUSE
    no expectations, no plan, everything is open
    FB Event

    [...] READ MORE

    THROWS // TOUCHY // MR VAST // SUGARFOOT DJS // KICK'N'RUSH

    Sat 10.12 21:00 // CONCERT // CLUB
    THROWS // TOUCHY // MR VAST // SUGARFOOT DJS // KICK'N'RUSH

    Three live Acts providing a sophisticated take on contemporary pop music with UK´s Duo Throws lifting their former Band Tunng onto a next level, Touchy quite uniquely melting electronica with folk and Mr Vast´s eclectic lunatic grooves!
     
    LINE-UP
     
    THROWS [UK, Thrill Jockey]
    TOUCHY [LPZG]
    MR VAST [ex Wevie Stonder, LPZG]
    SUGARFOOT DJ’S [MAN]
    KICK’N’RUSH [schubladenkonsortium]
     
    ///
     
    THROWS [UK, Thrill Jockey]
    For Mike Lindsay and Sam Genders, Tunng’s founding forefathers, a magical Icelandic adventure has found the pair re-igniting their spark on their new project Throws. On a base of melodic indietronica that´s not to far off Tungg´s path Genders and Lindsay evolve clever and catchy Popsongs that span over a variety of genres. Soulful falset voices that multiply out of minimalistic fragility into hymnic density; african guitar scales; atmospheric, spacy Folk parts that breath suspenseful pianos, strings and synths merge into pumping, rhythmic beats that culminate in classic indie rock songwriting. And all this in a flow, with no contradictions. Throws recorded their debut in Iceland with the participation of Sígurlaug Gísladóttir(of Múm) & Sigur Rós collaborator Amiina.
     

     
    ///
     
    TOUCHY [LPZG]
    Touchy with no Mob. Ludwig Plath´ gloomy drifter tales, full of lush soundscapes, effect driven, fragile lyrics, washed out noises and groovy beats mark a soundtrack for the lost, postmodern urbanite. In a way. An introspective, distorted perspective. Sounds as hints, as a shy and modest deconstruction of Pop. A denial of big gestures though still breaking free into hedonistic dance patterns. Comes with a baltic breeze.
     

     
    ///
     
    MR VAST [ex Wevie Stonder, LPZG]
    Henry Sargeant trained as an actor and “dark clown” before veering off into music as frontman of the legendary Wevie Stonder, dubbed by the BBC as “the Monty Python of electronic music”. Mr Vast is his solo project and without the band he has heightened the theatrical/comedy elements to new bewilderingly ecstatic levels. // Homepage
     
    ///
     
    SUGARFOOT DJ’S [MAN]
    … are ‘Manchester’s finest cultural DJs’. Two serious record diggers with a keen eye on the dancefloor. Expect to entertained, educated, & inspired with a fine, worldly selection from their deep crates.
     

     
    ///
     
    KICK’N’RUSH [schubladenkonsortium] // FB Page
     
    ///
     
    SA 10.12.16 // 21H // 8€
    ACUD CLUB // CONCERT
    schubladenkonsortium lädt ein
    THROWS // TOUCHY // MR VAST // SUGARFOOT DJS // KICK’N’RUSH
    sophisticated takes on contemporary pop music
    FB Event

    [...] READ MORE

    VON KATHEDRALEN DES GEISTES UND FABRIKEN DES WISSENS

    Sun 11.12 19:00 // BOOK LAUNCH // STUDIO
    VON KATHEDRALEN DES GEISTES UND FABRIKEN DES WISSENS

    Von Kathedralen des Geistes und Fabriken des Wissens – Launch der zweiten Ausgabe der Zeitschrift Grundlagenforschung für eine linke Praxis in den Geisteswissenschaften.
     
    Diskussion mit Carlos Spoerhase (Mainz) und Bettina Vismann (Berlin). Danach Musik und Getränke.
     
    ///
     
    Wenn ein bekannter Literaturwissenschaftler bemerkt, dass man für das Forschen “eigentlich nichts als Ruhe” benötigt, liegt dieser These eine Vorstellung von den Räumen zugrunde, in denen geisteswissenschaftliche Arbeit stattfinden sollte. Wo die Universität wiederum als “Fabrik des Wissens” beschrieben wird, ist ein Produktionsprinzip heutiger Forschung analogisch benannt. Das dabei aufgerufene architektonische Modell, die Fabrik, wird keiner Analyse zugeführt. So gegensätzlich die Bilder sind, sie verweisen beide auf die notwendige Verräumlichung der Geisteswissenschaften. Als Metapher und Vergleich, als Utopie und Horrorszenario lässt sich an ihnen zugleich ablesen, in welchem Verhältnis Universität und Gesellschaft stehen beziehungsweise stehen sollen. Nicht zuletzt sagen Universitätsbauten – als Kathedralen des Geistes oder “Architektur als Technik” – daher etwas über das Bild aus, das sich eine Gesellschaft von sich selber macht. // Homepage
     
    ///
     
    SO 11.12 // 19H // DONATION
    ACUD STUDIO // LAUNCH
    VON KATHEDRALEN DES GEISTES UND FABRIKEN DES WISSENS
    zweite ausgabe der zeitschrift grundlagenforschung für eine linke praxis in den geisteswissenschaften
    FB Event

    [...] READ MORE

    THESE FOOLISH THINGS REMIND ME OF YOU

    Tue 13.12 19:00 // PERFORMANCE, TALK, BOOK LAUNCH // STUDIO
    THESE FOOLISH THINGS REMIND ME OF YOU

    These Foolish Things is a recent project by Niina Lehtonen Braun. In 2014, intrigued by a personal and psychological premise, she started collecting things that would remind people of someone special. These things could be for example objects, sounds, smells, or situations. Under the title These Foolish Things Remind Me of You Niina conducted a survey to invite friends, relatives and attendees of her exhibitions to submit their personal memories. For each returned thing she created a drawing or a collage. Small memorials that encourage you to start digging around in your own memory and think about the things that make you stop and think of someone dear to you. // More Info
     
    ///
     
    SCHEDULE
     
    19H STATION NOX (participatory painting performance)
    20H45 ISLAJA
    21H discussion about the book with Achim Lengerer (Scriptings) & Niina Lehtonen Braun
    22H STATION NOX (participatory painting performance)
    22H Epiphany Now
     
    ///
     
    STATION NOX is a painting-performance by Niina Lehtonen Braun and Mirka Raito. STATION NOX will paint facial composites (Phantombilder) of someone you miss, someone you lost, someone you want to meet again but can’t find or of someone you are secretly in love with.
     
    ///
     
    LINKS
     
    https://www.kerberverlag.com/en/these-foolish-things-remind-me-of-you.html
    www.niina-lehtonen-braun.com
    www.scriptings.net
    www.islaja.com
    www.epiphany-now.tumblr.com
     
    ///
     
    DI 13.12 // 19H // FREE
    ACUD STUDIO // TALK + PERFORMANCE + BOOK LAUNCH
    THESE FOOLISH THINGS REMIND ME OF YOU
    the recent project by niina lehtonen braun
    FB Event

    [...] READ MORE

    VON DER UTOPIE ZUR BAUSÜNDE: FILMVORFÜHRUNG "PALAST" & DISKUSSION ÜBER DEN SOZIALEN WOHNUNGSBAU IN BERLIN

    Thu 15.12 19:00 // SCREENING, TALK // STUDIO
    VON DER UTOPIE ZUR BAUSÜNDE: FILMVORFÜHRUNG "PALAST" & DISKUSSION ÜBER DEN SOZIALEN WOHNUNGSBAU IN BERLIN

    Vorführung des Dokumentarfilms „Palast“ über den Sozialpalast in der Pallasstraße und Gespräch mit dem Regisseur Julian Vogel
     
    Ein alter Mann will die Frau erobern, die seine Wohnung reinigt.
    Ein Architekt wollte an das Gute im Menschen glauben.
    Eine Mutter liebt ihren Sohn, auch wenn er ins Gefängnis muss.
    Ein Junge teilt ein Zimmer mit seinen Eltern.
    Ein Bauherr wollte leicht und schnell finanzieren.
    Wo einst im Sportpalast ein Max Schmeling kämpfte und ein Goebbels den totalen Krieg forderte, steht heute eine der größten Wohnanlagen Deutschlands. Fünfhundertvierzehn Wohnungen, über zweitausend Bewohner. Modernes Wohnen. Lange als “Sozialpalast” bekannt, begleiteten Kriminalität, Vandalismus und Drogen seinen Ruf.
     
    Viele Blicke auf einen Ort. Damals und heute, Planer und Bewohner, eine gescheiterte Utopie, eine Maschine zum Wohnen. Ein Film über Zeit und Zufall.
     
    Am 15.12. zeigen wir „Palast“ von Julian Vogel. Darin geht es um das alltägliche Leben in der 1977 errichteten Großwohnanlage Pallaseum in Berlin-Schöneberg. Im anschließenden Gespräch wollen wir mit dem Filmemacher über das Leben in der „Bausünde“ sprechen. Haben wir es überhaupt mit einer Bausünde zu tun bzw. welche Rolle spielt diese Rezeption für die Bewohner? Wir möchten uns mit der Geschichte des Pallaseums auseinandersetzen und über die Ideen und den Antrieb des 2015 verstorbenen Architekten Jürgen Sawade unterhalten. Wäre es heute erstrebenswert für den sozialen Wohnungsbau zu kämpfen? Was ist mit den Ideen der Architekturmoderne im Angesicht der heutigen Dauerkrise? Darüber wollen wir gemeinsam mit dem Publikum im Anschluss diskutieren.
     
    ///
     
    PALAST
    Dokumentarfilm von Julian Vogel I 82 min I 2013 I Filmakademie BW, Rundfunk Berlin Brandenburg
     
    Weiter Infos
     
    ///
     
    BERLIN REBEL CITY
     
    19. November 2016 – Warum gibt es in Berlin eigentlich keine Protestbewegung?
     
    Am 19.11. laden wir zu einer Podiumsdiskussion mit drei Stadtaktivistinnen ein. Wir möchten darüber sprechen was bereits geschieht und versuchen Perspektiven aufzuzeigen.
     
    15. Dezember 2016 – Vorführung des Dokumentarfilm „Palast“ über den Sozialpalast in der Pallasstraße und Gespräch mit dem Regisseur Julian Vogel
     
    Am 15.12. zeigen wir den Film Palast von Julian Vogel. Darin geht es um das Leben in einer Großwohnanlage in Berlin. Im anschließenden Gespräch wollen wir über das Leben in der „Bausünde“ sprechen.
     
    27. Januar 2017 – Eröffnung der Ausstellung „Belong Anywhere“ – Mehr Infos bald auf Facebook
     
    Am 27.01. eröffnen wir die Ausstellung “Belong Anywhere” an einem symbolischen Ort in Berlin. „Belong Anywhere“ ist die Tagline von AirBnB und zugleich Symbol für die Homogenisierung von Teilen der Stadt. Den Zusammenhang zwischen ästhetischen Strategien des AirSpaces und wohnungswirtschaftlichen Verdrängungseffekten der Sharing Economy werden wir auf den Grund gehen.
     
    ///
     
    DO 15.12 // 19H // FREE
    ACUD STUDIO // SCREENING+TALK
    hate mag presents
    VON DER UTOPIE ZUR BAUSÜNDE: FILMVORFÜHRUNG “PALAST” & DISKUSSION ÜBER DEN SOZIALEN WOHNUNGSBAU IN BERLIN
    mit JULIAN VOGEL
    vorführung des dokumentarfilms „palast“ über den sozialpalast in der pallasstraße und gespräch mit dem regisseur

    [...] READ MORE

    MARTHA ROSE // LEROY // DJ JANNIS PETTERSON

    Thu 15.12 20:00 // CONCERT, RELEASE // CLUB
    MARTHA ROSE // LEROY // DJ JANNIS PETTERSON

    Martha Rose präsentiert ihr Dream Pop Album SPIT. Rose erfindet sich immer wieder neu und hat einen großen Fankreis in Berlin und Stuttgart, was sie nicht nur ihrem geniösen Songwriting, sondern auch ihrer schönen sehnsüchtigen Stimme verdankt. LeRoys Musik ist warm und cool, sexy und traurig, manchmal sogar high und depressiv. Seine Platte BAMBADEA erschien kürzlich af dem Münchner Kultlabel Schamoni Musik. DJ Claudia Roth heißt eigentlich Jannis und spielt sonst bei Walls & Birds.
     
    LINE-UP
     
    MARTHA ROSE [Record Release Show]
     

     
    ///
     
    LEROY [Record Release Show]
     

     
    ///
     
    DJ JANNIS PETTERSON [Walls & Birds] // FB
     
    ///
     
    DO 15.12 // 20H // 10€
    ACUD CLUB // DOUBLE RELEASE
    amstart presents
    MARTHA ROSE // LEROY // DJ JANNIS PETTERSON
    warm, cool, sexy, sad, high, depressiv double feature
    FB Event

    [...] READ MORE

    TONIC: PLOY // GIGSTA // NEINZER

    Fri 16.12 23:59 // CLUB NIGHT // CLUB
    TONIC: PLOY // GIGSTA // NEINZER

    After much thought and planning, we’ve finally organised the next edition of Tonic! We are super pleased to announce that the latest signing from the (now-legendary) label Hessle Audio will play his Berlin debut with us.
     
    Welcome Ploy.
     
    Ploy has had a fantastic year, debuting on Hessle Audio and following it up with another exquisite release on techno-wonk label Timedance. His productions capture a murky, yet energetic techno-inspired sound world, sometimes drawing influence from the strange sounds of the tropics.
     
    His talents as a DJ are also gaining recognition, as he’s been gigging regularly with the Timedance crew all around the UK this year. Supporting Pangaea, Randomer and playing alongside Ben UFO on the Hessle Audio Rinse FM show.
     

     
    ///
     
    Our second special guest is a rising DJ/selector, who we think is seriously overlooked. She has been developing her tastes and collection with incessant enthusiasm, by hosting her own radio show in France and writing for French dance magazine Trax.
     
    Introducing Gigsta.
     
    Her style has seen her invited to play Maintenant in France, and record an incredible podcast for Oxyd’s Rinse FM show. She even has a radio show in Berlin, which you can catch on the last Tuesday of every month at 10pm on Berlin’s newest radio station, Cashmere Radio!
     

     
    ///
     
    Our Tonic resident, Neinzer, is booked to play the bill too. His only release this year, The Beacon, has had huge support from DJ’s such as Four Tet, Ben UFO, Nic Tasker and 90’s legends Leftfield. His DJing has been slowly gaining traction too, as he was invited to play at Corsica Studios in London, and Arena and Chalet in Berlin.
     

     
    ///
     
    We welcome anyone and everyone, especially those dedicated to the music.
     
    See you soon, in the gemütlich Acud Macht Neu!
     
    ///
     
    FR 16.12 // 24H
    ACUD CLUB // CLUB NIGHT
    TONIC:
    PLOY // GIGSTA // NEINZER
    berlin debut by hessle audio’s latest signing: welcome ploy!
    FB Event

    [...] READ MORE

    HAZY BORDERS OF THE HEART

    Sat 17.12 14:00 // SYMPOSIUM // STUDIO
    HAZY BORDERS OF THE HEART

    Hazy borders of the heart ist ein zweitägiges Symposium zu Körper, Begehren und geteilten Räumen. Das Symposium ist die Veröffentlichung und Erweiterung eines Gendertheorie-Seminars an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und die Fortführung des Ausstellungsprojekts 1.-3. Person singular / plural. Es setzt sich aus drei Panels zusammen, die jeweils wechselnde Rauminstallationen, Screenings, Vorträge und Performances von Studierenden und eingeladenen Künstler_innen verbinden.
     
    Hazy borders of the heart is a two-day symposium that will take as its theme: the body, desire, and shared spaces. The conference stems from a gender theory seminar at the Academy of Fine Arts Leipzig, which, in conjunction with the exhibition project “1.-3. person singular / plural,” will for these two days be open to the public. The symposium comprises three segments, with each exploring a single theme via installations, screenings, lectures, and performances by a students and invited artists.

     
    Mit Beiträgen / contributions by: Bini Adamczak, Fine Bieler, Irma Blumstock, Joanna Coleman, Cora Czarnecki und Johanna Schielke, Charlotte Eifler und Katrin Esser, Karin Fornander, Nora Frohmann, Alexandra Ivanciu, Lea Kolling, Elizaveta Kuznetsova, Anna Lebedeva, Dana Lorenz, Julia Lübbecke, Takeo Marquardt, Tess Marschner, Vanessa Opoku, Barbara Proschak, Urska Preis, Ramona Schacht, Katharina Swoboda, Ruudu Ulas, YOR
     
    Organisiert von / organized by Anna Voswinckel und Anke Dyes
     
    Unterstützt von / with support by Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und Klasse Bara
     
    ///
     
    PROGRAMM
     
    Samstag, 17.12 // 14H
    
Panel 1: fragile bodies / gentle resistance
     
    Wenn Körpern Macht zugeschrieben wird, geht es meist nicht darum, welche Teile ein Körper hat, sondern welche er einsetzt, sagt Bini Adamczak. Was, wenn die Grenzen und Parts nicht mehr so ganz klar zu unterscheiden sind, im gewalttätigen Einsatz oder im vorsichtigeren Austausch, wenn es Körper sind, die sich verformen, die sich sanft überstülpen, überraschend anders kleiden, verfliegen? Ein re-reading von Zuschreibungen und Positionierung von LGTBQI bis Human Ressources mit Harfenklängen und Riot Porn.
     
    When power is attributed to bodies, it is not usually a matter of which parts a certain body has but which it uses, says Bini Adamczak. But what happens, when it’s no longer so clear where the borders of these parts are? Whether through violent force or careful exchange, it becomes difficult to parse these borders when bodies deform or gently impose themselves upon other bodies or dress surprisingly different or evaporate. Here, a re-reading of attributes and positions, from LGBTQI+ to human resources, via harp concert and riot porn.
     
    Ausstellung / exhibition setting with: Joanna Coleman, Elizaveta Kuznetsova, Dana Lorenz, Vanessa Opoku, Ramona Schacht
     
    Performances by Nora Frohmann und Elizaveta Kuznetsova
     
    Circlusion Lesegruppe / reading group with Bini Adamczak
     
    E-Harfe / Harp concert: II/III / Rosa Preis (Ljubljana)
     
    ///
     
    Samstag, 17.12 // 18H
    
Panel 2: his body, herself / the female gaze
     
    Mit dem female gaze zu blicken, sagt seine Erfinderin Jill Solway, bedeutet unlikeable characters likeable zu machen, mit warmem Licht und guter Musik. Aber vielleicht geht es auch um mehr: Beim Teilen oder Vermitteln der eigenen Sicht auszuhandeln, für welche sie gelten kann oder soll, und wie beweglich die Grenzen sind vom Mitteilen, Mögen, Begehren und Verstehen.
     
    Recently, Jill Solway spoke of the female gaze in terms of ‘making unlikeable characters likeable by use of warm light and good music. But there is  more to it: not least, a conscious negotiation of who is being addressed when sharing or transmitting one’s own view, as well as a marked flexibility when it comes the actions of communicating, liking, desiring, and understanding.

    Ausstellung / exhibition setting with: Irma Blumstock, Charlotte Eifler und Katrin Esser, Alexandra Ivanciu, Julia Lübbecke
     
    Lecture screening by Julia Lübbecke on feminist visual culture und anschließendes Gespräch / artist talk with Karin Fornander
     
    Performance by Cora Czarnecki und Johanna Schielke
     
    Concert: YOR (Leipzig)
     
    Im Anschluss / aftermath: DJ vakuM
     
    ///
     
    Sonntag, 18.12 // 16H
    Panel 3: cross-species encounters / desiring the abject other
     
    Hinter den Prägungen und normativen Reflexen, die verhindern, den oder die gänzlich Anderen zu begehren, steht vielleicht vor allem die Angst vor der gänzlich anderen Form, die das haben müsste: Nicht ein Haben wollen, zwischen Lieben und Kaputtmachen, sondern ein Sein wollen als Anders werden.
     
    Perhaps our cultural imprints and normative reflexes — i.e., that which prevents us from desiring the outright other — are merely a consequence of fear, a fear of being the entirely different form that such a desire would require. This is to say, not a wanting to possess (whether through love or destruction), but a wanting of ‘becoming,’ to become ‘other.’
     
    Ausstellung / exhibition setting with: Joanna Coleman, Alexandra Ivanciu, Tess Marschner, Barbara Proschak
     
    Lecture performances: Anna Lebedeva, Katharina Swoboda und Takeo Marquard und anschließendes Gespräch / followed by artist talk.
     
    ///
     
    Raumdisplay: Fine Bieler, Dana Lorenz, Julia Lübbecke
     
    Graphic design: Lea Kolling
     
    ///
     
    SA 17.12 + SO 18.12 // SA: 14H – 24H / SO: 16H – 24H // FREE
    ACUD STUDIO // SYMPOSIUM/EXHIBITION/PERFORMANCES
    
HAZY BORDERS OF THE HEART

    ein zweitägiges symposium zu körper, begehren und geteilten räumen organisiert von anna voswinckel und anke dyes
    FB Event

    [...] READ MORE