NORTHERN SOUL MEETS OTIS REDDING

Sat 09.12 - 22:00 // CLUB NIGHT // ACUD CLUB
NORTHERN SOUL MEETS OTIS REDDING

Nach eineinhalb Jahren ist der Northern Soul Allnighter zurück im ACUD Club. Und das zu einem denkwürdigen Datum: den 9. Dezember! Am 10. Dezember 1967, also exakt 50 Jahren, stürzte das Flugzeug mit Otis Redding und den Bar-Kays an Bord in den Lake Monona. Eine Sonderausgabe im Gedenken und zum Dank an Otis Redding und die Bar-Kays, an Satellite, Stax und Volt. Zwischen klassischem Northern, Modern und Tamla Motown wird es dieses Mal deshalb mehr bluesy, rockig und deep als sonst, mit Stücken von Sam & Dave, Carla Thomas, Johnny Taylor und vielen anderen.
 
//
 
After one and a half years break the Northern Soul Allnighter is back. That needs desperately to be celebrated and the hosts have chosen a very special night to do so: 9 December 2017. On 10 December 1967, Otis’ aeroplane carrying the Bar-Kays and himself crashed into Lake Monona. This allnighter will be a ‘special edition’ to commemorate and thank Otis Redding and the Bar-Kays, Satellite, Stax and Volt records. Beyond northern and modern soul and Tamla Motown this allnighter will be more bluesy, rocky and deep than usual with gems by Sam & Dave, Carla Thomas, Johnny Taylor and many more.
 
//
 
ABOUT
 
Otis Reddings erste Veröffentlichung bei Stax war These Arms Of Mine auf Volt 103 im November 1962, das es auf Platz 20 der R&B- und Platz 85 der Pop-Charts schaffte. Nur fünf Jahre später, erst 26 Jahre jung, wurde Otis Redding The Big O und King of Soul genannt, in einem Atemzug zum Beispiel mit Sam Cooke und Ray Charles. Vielen gilt er als der bedeutendste Soul-Sänger aller Zeiten. Und Otis war nicht nur ein begnadeter Sänger, sondern auch der erste afroamerikanische Musikstar, der selbst eine Holding für seine diversen Unternehmungen gründete und leitete, er wollte zeitweise eine Gewerkschaft zur Unterstützung mittelloser schwarzer Musiker gründen, sprach darüber unter anderem mit Solomon Burke und James Brown (der dagegen war), und war als Mitglied der Stax-Familie ein bedeutender Teil der Bürgerrechtsbewegung. 1967 verkaufte er nach Medienangaben mehr Singles als Frank Sinatra und Dean Martin zusammen und verdiente durch Konzerte 35.000 Dollar pro Woche.
 
Das Unglück ereignete sich bei schlechtem Wetter während einer Konzert-Tour, mit der auch die in den Wochen zuvor in den Stax-Studios eingespielten neuen Songs promotet wurden, auf dem Weg zu einem Auftritt im Factory Nachtklub in Madison wenige Kilometer vor dem Ziel. Die Aufnahmen wurden posthum von Atlantic auf Atco veröffentlicht. Heute samt und sonders Klassiker, war darunter auch der wohl beliebteste Soul-Song aller Zeiten, der erste von 2 Crossover-Nummer-1-Hits für Stax (Sittin on) The Dock of the Bay. Nur den Staple Singers gelang dies 1972 mit Ill Take You There ebenfalls.
 
Die Bar-Kays formierten sich 1966 als Stax-Studioband. Gleich ihre erste Single Soul Finger erreichte 1967 Platz 3 der R&B- und Platz 17 der Pop-Charts. Bei dem Absturz kamen die vier Bandmitglieder Jimmy King, Phalon Jones, Ronnie Caldwell und Carl Cunningham, ihr Angestellter Matthew Kelly und der Pilot Richard Fraser ums Leben. Die beiden anderen Bar-Kays, Ben Cauley und James Alexander, reformierten die Band, die noch heute tourt.
 
//
 
SA 9.12 // 22H
ACUD CLUB // CLUB NIGHT
NORTHERN SOUL MEETS OTIS REDDING
special edition to commemorate and thank otis redding and the bar-kays, satellite, stax and volt records
FB Event